Entwicklung Biobetrieb Vulkanhof

Am Anfang war die Ziege. Vor einigen Jahren entschlossen wir uns dazu, unsere Landwirtschaft umzustrukturieren und Ziegen zu halten.

Im Auftrag der Stadt Lauterbach betreiben wir mit ihnen Landschaftspflege auf hiesigen Streuobstwiesen und in Naturschutzgebieten.

Mit den ersten Streuobstwiesen kam das Obst.

Also fingen wir an, über eine Verarbeitung nachzudenken.
Das erste Produkt war Apfelgelee nach Omas Rezept, denn den bekam man einfach nirgendwo zu kaufen.
Mit neuen Pflegeflächen kamen Mirabellen, Holunder, Zwetschgen, Pflaumen und Birnen dazu, die in einigen mittlerweile sehr bewährten Sorten Fruchtaufstrich Verwendung finden.

Um unsere Produktpalette abzurunden, bekommen wir schwarzen Johannisbeersaft von einem anderen regionalen Erzeuger aus dem Vogelsbergkreis.

Der Bio-Cranberrysaft kommt aus dem Reformhaus.

Desweiteren bekundete die, der Vereinigung der hessischen

Direktvermarkter zugehörige, Landmarkt-Gruppe ein großes

Interesse an Bio-Eiern.
Da wir noch ungenutzte Stallfläche zur Verfügung hatten,
entschlossen wir uns, es zu versuchen.
Unsere erste Hennengruppe bestand aus gerade 50 Tieren.
Doch wir bemerkten schnell, dass wir mit der Geflügelhaltung gut

zurechtkamen.

Nach dem "Testlauf" wuchsen wir mit der Nachfrage und über Jahre auf den heutigen Bestand von durchschnittlich 3000 Legehennen.

 

So ist die Legehennenhaltung und der Verkauf der Bio-Eier

unser größter Betriebszweig geworden.

 

Wir vermarkten unsere Produkte hessenweit unter dem Landmarktlogo der VHD in Rewe-Supermärkten.


Rohbau des ersten großen Hühnerstalls

 

 

 

Wir sind heute stolz ein qualitativ

hochwertiges Produkt

zu einem fairen Preis anbieten zu können.

Unsere Hühner leben in artgerechter Haltung

und haben nicht nur mehr Platz als vorgeschrieben

zur Verfügung, sie profitieren auch von einer

sehr ausgewogenen Ernährung, was sich ebenfalls

in der Qualität unserer Eier wiederspiegelt.